blog_Logo.jpg

Hi.

Wir bei Frank Juice finden, dass gesundes Essen nicht langweilig sein muss - unsere Tipps für ein happy & healthy Lifestyle findest du hier. Auf deine Gesundheit!

DIY Körperpeeling + 5 Tipps für gesunde Haut

DIY Körperpeeling + 5 Tipps für gesunde Haut

Wusstest du, dass du aus ganz normalen Lebensmitteln super wirksame und natürliche Hautpflege herstellen kannst? Wir sind uns sogar sicher, dass du alle Zutaten für dieses tolle Ganzkörper Peeling in deinem Vorratsschrank findest. Während herkömmliche Produkte teilweise endlos lange Inhaltsstoffangaben aufweisen, von denen wir manche gar nicht aussprechen können, kommt unser Peeling mit nur vier Zutaten aus und ist im Handumdrehen gemacht.

Zutaten für ein Ganzkörper Peeling:

  • 6 EL Zucker

  • 4 EL zarte Haferflocken

  • 3 EL Kokosöl

  • 1 EL Apfelessig

Alle Zutaten in einer kleinen Schale gut vermischen. Den Körper abduschen und das Peeling auf dem ganzen Körper verteilen und anschließend abduschen. Am besten sofort aufbrauchen, da es sonst etwas trocken wird.

Attachment-1.jpeg
Attachment-2.jpeg

5 Tipps für gesunde Haut

1. Trockenbürsten

Unsere Haut ist ein Ausleitungsorgan - viele Säuren und Gifte werden über sie ausgeschieden. Dafür sorgt vor allem die Hautatmung und die können wir mit regelmäßigem Trockenbürsten unterstützen, damit belastende Stoffe vermehrt ausgeschieden werden können. Darüber hinaus sorgt Trockenbürsten für eine bessere Durchblutung der Haut und unterstützt ihre Selbstregulierung, sodass sich auch eine aus dem Gleichgewicht geratene Haut wieder regenerieren kann.

Dry-Skin-Brushing.jpg

Beginne beim Bürsten mit den Beinen (erst das rechte, dann das linke) und bürste sie mit langen Bürstenstrichen von unten nach oben. Verfahre genauso mit den Armen. An den Oberschenkeln und am Po kannst du auch kreisende Bewegungen machen. Am Bauch solltest du besonders vorsichtig bürsten, wenn du einen Partner hast, kann dieser dir den Rücken bürsten. Frauen sollten die Brust nicht bürsten, da sie zu empfindlich ist. Das Kribbeln danach zeigt dir an, wie gut die Haut nun durchblutet ist. Das Bürsten sollte auszuhalten sein, aber es funktioniert nur, wenn es wirklich kratzt. Nach und nach wirst du dich daran gewöhnen und es wird dir immer leichter fallen.

2. Wechselduschen

Eine weitere Möglichkeit, durch die die Haut richtig gut durchblutet wird, sind Wechselduschen. Dabei duscht man abwechselnd warm und kalt - im ersten Schritt weiten sich die Gefäße dank der warmen Dusche. Das anschließende Abbrausen mit kaltem Wasser führt dazu, dass sie sich reflexartig wieder zusammenziehen. Das aktiviert den Kreislauf und verbessert die Durchblutung. Eine gut durchblutete Haut wirkt rosiger und frischer. Wechselduschen wirken sich außerdem positiv und hautstraffend auf das Bindegewebe aus.

So geht's: Starte mit einer ausgiebigen warmen Dusche. Danach kommt für etwa 1 Minute kaltes Wasser. Anfänger sollten vom Fuß beginnend erst die äußere Seite des Beines, anschließend die innere kalt abbrausen. Danach mit den Armen genauso verfahren. Tasten dich langsam vor – bis zur Brust, zum Bauch, Rücken und Gesicht. Für den Anfang genügen vier Wiederholungen: warm, kalt, warm, kalt. Wichtig ist aber, dass das Wasser weder brühend heiß noch eiskalt ist - zu groß sollte der Temperaturunterschied nämlich nicht sein.

samuel-scrimshaw-166751-unsplash.jpg

3. Abschminken

Das hat jeder von uns schon mal gehört und wir können es nur immer wieder sagen: Abschminken! Auch wenn es abends manchmal schwer fällt und es zu verlockend ist, einfach ins Bett zu fallen, solltest du diesen Schritt deiner Abend-Routine auf gar keinen Fall überspringen. Die Haut nutzt die Nacht nämlich, um sich zu regenerieren und neue Zellen zu bilden. Mit einer dicken Make-Up-Schicht auf dem Gesicht wird dieser Prozess gestört und die Hautporen verstopfen, wodurch Pickel und Mitesser entstehen. Die Haut wir trockener und irrittiert und die versäumte Reinigung kann zu vorzeitiger Hautalterung führen. Wer kein Make-Up trägt kommt trotzdem nicht um eine gründliche Reinigung herum: Während des Tages lagern sich Abgase und Staub in den Poren ab. Diese Rückstände sollten entfernt werden, damit die Haut ihren natürlichen Schutzwall aufrechterhalten kann und der Teint rosig und frisch bleibt.

4. Sonnenschutz

Auch das haben wir zu irgendeinem Zeitpunkt von irgendjemandem (ob Eltern oder Hautarzt) eingetrichtert bekommen, aber wir erinnern gerne nochmal daran. Denn wenn man sich im Sommer nicht mit Sonnencreme eincremt, kann das neben Sonnenbrand zu weitaus langfristigeren Schäden wie Hautkrebs und vorzeitiger Hautalterung führen. Sonnencreme reflektiert oder wandelt die UV-Strahlen um, lässt aber dennoch einen Teil von ihnen durch. Daher gilt: Die Mittagssonne meiden, Schatten und luftige, hautbedeckende Kleidung sind noch besser als eincremen.

aldo-terrazas-339171-unsplash.jpg

5. Sport bei Tageslicht

Laufen, Radfahren, Nordic Walking – Ausdauersport bei Tageslicht sorgt durch die hohe Sauerstoffzufuhr für frische Farbe auf den Wangen und einen schönen "sportlichen Teint". Die stärkere Durchblutung, die durch den Sport entsteht regt die Regeneration der Haut an und senkt das biologische Alter. Dennoch: Nicht übertreiben! Denn zu viel Sport (zB. Marathonläufe) produziert freie Radikale und setzt Stresshormone frei, die Falten begünstigen.

Hast du noch mehr Tipps für eine tolle Haut? Wir freuen uns, wenn du uns einen Kommentar hinterlässt!

Zitronen Fenchel Risotto

Zitronen Fenchel Risotto

Sonnenweizen Salat

Sonnenweizen Salat