blog_Logo.jpg

Hi.

Wir bei Frank Juice finden, dass gesundes Essen nicht langweilig sein muss - unsere Tipps für ein happy & healthy Lifestyle findest du hier. Auf deine Gesundheit!

Gutes tun für unsere Bienen mit nearBees + Gewinnspiel

Gutes tun für unsere Bienen mit nearBees + Gewinnspiel

Umweltschutz – Nachhaltigkeit – lokaler und bewusster Konsum. Das sind Themen, die nicht nur uns am Herzen liegen, sondern auch den Gründern von nearBees. Während wir unseren Teil mit kaltgepressten Säften aus regional-bezogenem Obst und Gemüse beitragen, legt nearBees den Fokus auf die Imker - denn ohne Imker, keine Honigbienen und diese sind für uns viel wichtiger, als wir denken. Sie produzieren nicht nur einzigartigen Honig, sondern sorgen auch für die Bestäubung der Pflanzen in unserer Natur - wusstest du, dass fast ein Drittel der Lebensmittel direkt oder indirekt von den Bienen abhängt?

Wir wollten mehr über das Konzept von nearBees erfahren und wissen, warum ihre Mission so wichtig ist. Lest selbst!

1. Warum sind die Bienen so wichtig für uns und unseren Planeten?

Bienen sind das drittwichtigste Nutztier der Welt, direkt nach Rind und Schwein. Der Grund dafür ist, dass etwa 80 Prozent der Nutz- und Wildpflanzen auf eine Bestäubung durch Bienen, ob Honigbienen oder Wildbienen, angewiesen sind. Pro Tag bestäubt ein Bienenvolk ca. 200.000 Blüten. Und nebenbei produzieren die Honigbienen Honig, den der Mensch sehr gerne auf dem Brot oder im Tee genießt. Für ein Kilogramm Honig müsste eine Bienen in ihrem Leben etwa 900.000 bis 6 Millionen Blüten bestäuben. Das ist eine ganze Menge, vor allem, wenn man bedenkt, dass die Deutschen Weltmeister im Honigessen sind. 

2. Was würde passieren, wenn Bienen aussterben und was würde das für uns bedeuten?

Wenn es keine Bienen mehr gäbe, dann würde ein Großteil der Blüten nicht mehr bestäubt und dadurch unser Nahrungsangebot ziemlich dezimiert werden. Ein Supermarkt hat Mitte Mai für einen Tag alles aus den Regalen geräumt, was direkt oder indirekt von den Bienen abhängt. Viel gab es an diesem Tag nicht zu kaufen, denn auch Dinge, von denen man es im ersten Moment nicht erwartet, sind auf die Hilfe von Bienen angewiesen. In China ist es heutzutage in manchen Regionen schon so, dass Menschen mit Pinseln durch die Obstplantagen ziehen und die Blüten von Hand bestäuben, weil dort die Bienen schon fehlen. Das könnte uns wohl auch drohen, wenn nicht wirksame Gegenmaßnahmen gestartet werden. 

lindsay-moe-534750-unsplash.jpg
danika-perkinson-745665-unsplash.jpg

3. Was kann man tun, um die Bienen und Imker zu unterstützen?

Um den Bienen zu helfen, kann man viele verschiedene Dinge tun. Zum einen kann man natürlich selbst Bienen halten, dies ist aber mit viel Arbeit & Verantwortung verbunden und vielleicht nicht für jeden das richtige Hobby. Man kann aber auch schon im Kleinen helfen, indem man bienenfreundliche Pflanzen auf dem Balkon oder im Garten sät. Davon kann man dann auch selbst profitieren, wenn die Obstbäume mehr Früchte tragen. Dabei sollte man auch darauf verzichten die Pflanzen mit Pflanzenschutzmitteln zu besprühen, da diese den Bienen schaden. Auch mit einem Wildbienenhotel kann man den Bienen helfen, da viele Wildbienen keinen Unterschlupf mehr finden, weil viele Flächen versiegelt und bebaut sind. Wenn man eine erschöpfte Biene sieht, kann man ihr auch einen Löffel mit Zuckerwasser hinlegen, damit sie sich stärken kann und dann ihren Weg zurück zum Bienenstock findet. Wenn man lokalen Honig vom Imker um’s Eck kauft, unterstützt man zudem auch die kleinen Hobbyimker aus der eigene Region. Der Honig, den man meist im Supermarkt kaufen kann, ist häufig – versteckt auf der Rückseite - mit dem Vermerk „aus EU- und Nicht-EU-Ländern“ markiert. Dieser Mischhonig aus verschiedensten Ländern kann zum Beispiel unter fragwürdigen Bedingungen für Mensch und Bienen hergestellt worden sein. Schmeißt man ein solches Glas dann in den Container, finden ihn häufig (und gerade zum Ende der Blütezeiten im Sommer) Bienen, die den Honig dann aufsammeln, in den Stock tragen und das ganze Volk infizieren. 

4. Was ist euer Konzept bei nearBees?

Mit unserem Konzept unterstützen wir lokale Hobbyimker, damit diese ihr arbeitsintensives und teures Hobby nicht aufgeben müssen. Dies hilft nicht nur dem Imker, sondern auch den Bienen und damit auch uns Menschen. Auf unserer Webseite können die Imker selbst festlegen, welchen Preis sie gerne für ihren Honig haben möchten und Honigliebhaber bekommen einen wirklich lokalen und zu 100% aus Deutschland stammenden Honig, der nicht zusammengemischt ist. Unser Honig wird im Beutel direkt vom Imker an den Kunden verschickt, sodass er beim Kunden ohne Umwege im Briefkasten landet. Das spart nicht nur Versandkosten, sondern ist auch weniger schädlich für die Umwelt. Inzwischen bieten wir unseren Honig auch schon im Einzelhandel an, sind gerade dabei dies auszubauen, um in Zukunft flächendeckend im Supermarkt zu finden zu sein. Auch hier ist jeder nearBees Papierbecher natürlich nur mit unbehandeltem, heimischem Honig direkt vom Imker gefüllt.

sandy-millar-719470-unsplash.jpg

Du kannst gewinnen!

Gemeinsam mit nearBees verlosen wir ein Starter Paket „Honigvielfalt aus Deutschland“. Das Paket umfasst eine Auswahl an 5 einzigartigen Honigen aus Deutschland sowie eine bienenfreundliche Saatgutmischung. Lerne mit den Blüten-, Wald-, Raps-, Linden-, und Robinienhonigen die ganze Honigvielfalt Deutschlands kennen.

So geht’s:

Hinterlasse uns hier einen Kommentar und verrate uns, warum du gewinnen solltest. Teinahmeschluss ist der 09.10.2018. Der/die Gewinner(in) wird anschließend von uns in den Kommentaren benachrichtigt.

Saisonal: Das kommt im Herbst auf den Teller

Saisonal: Das kommt im Herbst auf den Teller

Zitronen Fenchel Risotto

Zitronen Fenchel Risotto