blog_Logo.jpg

Hi.

Wir bei Frank Juice finden, dass gesundes Essen nicht langweilig sein muss - unsere Tipps für ein happy & healthy Lifestyle findest du hier. Auf deine Gesundheit!

Darauf schwören wir im Frühling

Darauf schwören wir im Frühling

Im Frühling erwachen nicht nur unsere Lebensgeister, sondern auch der Boden und der bringt
wunderbare Früchte hervor. Das Besondere an den meisten dieser Pflanzen ist, dass man sie
tatsächlich nur im Frühling bekommen kann (daher unbedingt ausnutzen!). Außerdem stecken sie voller frischer Lebensenergie, sodass ich sie Dir wärmstens ans Herz legen kann. Ein weiterer Pluspunkt: Sie alle wachsen bei uns zuhause und somit sind sie im Frühling nicht nur saisonal (kein Gewächshaus nötig!), sondern auch regional. Das finden wir super wichtig, weshalb wir darauf auch beim Kauf der Zutaten für unsere Säfte besonders stark achten. Saisonal und regional einkaufen schont die Umwelt und ganz nebenbei auch noch den Geldbeutel - also Augen auf beim Gemüsekauf!

 
stephanie-studer-507128-unsplash.jpg

1. Spargel
Spargel entwässert und entgiftet. Er ist das Gemüse der Wahl, wenn man Leber und Galle reinigen will. Außerdem ist er sehr leicht verdaulich und entlastet den Magen-Darm-Trakt (leider gilt das nicht für Schinken und Sauce Hollandaise, mist!). Spargel wurde schon vor Tausenden Jahren in China und im alten Ägypten als Heilpflanze bei Blasenproblemen verwendet. Das im Spargel enthaltene Inulin ist ein unschätzbares Präbiotikum, was bedeutet, dass es die guten
Darmbakterien in Deinem Inneren ernährt und so nachhaltig zu einer gesunden Darmflora beiträgt. Wenn die Darmbakterien Inulin verstoffwechseln, entstehen kurzkettige Fettsäuren. Diese wirken gegen Entzündungen und helfen bei der Regulierung des Fett- und Zuckerstoffwechsels. Also ran an den Spargel!

fresh-market-vegetables_925x.jpg

2. Rhabarber
Rhabarber, der oft wie Obst zubereitet wird, ist eigentlich ein Gemüse und gehört zur Familie des Sauerampfers. Die sauren Stangen sind gerade saisonal erhältlich und fallen durch ihren hohen Nährstoffgehalt bei extrem geringen Kaloriengehalt auf. Das enthaltene Kalium sorgt für die entwässernde Wirkung des Rhabarbers und fördert den Transport von Nährstoffen in die
Körperzellen. Natrium unterstützt die Verdauung und stimuliert die Darmbewegung. Rhabarber schmeckt wunderbar mit Vanille eingekocht (mit ein wenig Wasser, für ca. 20 Minuten köcheln lassen). So zubereitet hält er sich eine Woche im Kühlschrank und ist ein tolles Topping für Porridge oder Smoothie-Bowls.

3. Bärlauch
Bärlauch oder auch der wilde Knoblauch wächst ab Mitte März bis Mai in freier Natur und ist eine wahre Vitalstoffbombe. Er enthält hohe Mengen an Vitamin C, A, Eisen und Kalium. Vitamin C ist ein wahres Supervitamin: Es wirkt immunstärkend, entgiftend, antibakteriell, antioxidativ und noch vieles mehr. Es unterstützt das Immunsystem bei der Arbeit und bietet so vielfachen Schutz vor zahlreichen Krankheiten. Bärlauch enthält außerdem extrem viel Chlorophyll, das nicht nur stark entgiftend, sondern auch entzündungshemmend wirkt. Bärlauch isst man am besten als Pesto (Olivenöl, Pinienkerne, Salz, Pfeffer dazu, mixen - fertig!) und dieses kann man sogar einfrieren, um für harte Wintermonate vorzusorgen. Übrigens, wusstest du: Bärlauch ist Knoblauch im Geschmack sehr ähnlich, hinterlässt aber keinen Mundgeruch! Probier doch mal unsere tolle Frühlingsquiche mit Bärlauch.

 
IMG_3458.jpg

4. Staudensellerie
Der knackige Staudensellerie (die langen dünnen Stangen, nicht die Knolle) ist im Mai meine Lieblingszutat zu grünen Smoothies (denn auch frischer Spinat ist jetzt wieder erhältlich). Die
Geschmacks-Kombination aus Banane, Staudensellerie, Ingwer und Mandelmilch ist mein
absoluter Favorit, probier’s aus! In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird Sellerie
als Heilmittel bei hohem Blutdruck eingesetzt, im Ayurveda für Verdauungsbeschwerden. Ich
beobachte, dass er entwässernd wirkt und mir hilft mich leicht zu fühlen. Wenn ich ihn nicht ein
einem Smoothie zerkleinere, ist er das optimale Dipping-Tool für Hummus.

Du hast noch weitere Ideen, wie man saisonales Gemüse und Obst verarbeiten kann? Dann her
damit - wir freuen uns auf Deine Kommentare!

 
Kannst du Hunger von Appetit unterscheiden? 5 Tipps wie's geht!

Kannst du Hunger von Appetit unterscheiden? 5 Tipps wie's geht!

Muttertags Brownies mit extra viel Liebe

Muttertags Brownies mit extra viel Liebe