blog_Logo.jpg

Hi.

Wir bei Frank Juice finden, dass gesundes Essen nicht langweilig sein muss - unsere Tipps für ein happy & healthy Lifestyle findest du hier. Auf deine Gesundheit!

Saisonal: Das kommt im Herbst auf den Teller

Saisonal: Das kommt im Herbst auf den Teller

Der Herbst hat offiziell angefangen und wenn sich Jahreszeit und Wetter ändern, dann ändert sich auch unser Speiseplan. Denn das, was saisonal und regional ist gibt es reichlich - und davon sollten wir jetzt auch reichlich essen. Die Natur zeigt uns auf diese Weise, was unser Körper braucht und versorgt uns ganz automatisch mit wertvollen und notwendigen Vitaminen. So kommen wir fit durch den Herbst!

Hier kommt ein kleiner, natürlich bei Weitem nicht vollständiger Überblick, was jetzt Saison hat.

dan-gold-123932-unsplash.jpg

Äpfel & Birnen

Wusstest du, dass es Sommer,- Herbst- und Winter- Äpfel & Birnen gibt? Sie unterscheiden sich durch ihre Erntezeit. So kann man manche Sorten schon im Juli und August ernten, manche noch bis in den Januar hinein. Die meisten unserer Sorten werden aber im Herbst geerntet, im September und Oktober, daher gibt es um diese Jahreszeit ein besonders reiches Angebot. Wir lieben die Apfel- und Birnenzeit, weil man so viel mit ihnen machen kann: Kuchen, Pies, Crumbles, Apfelmus, Marmelade, Rotweinbirnen, Kompott und und und. Auch in unseren Säften stecken hochwertige regionale Äpfel und Birnen, die jeder Kombination eine unwiderstehliche Süße verleihen.

Darum lieben wir sie:

Birnen enthalten Kalium, Phosphor und Kalzium - sie wirken entwässernd und regen dadurch den Stoffwechsel an. Ideal also für einen kleinen herbstlichen Auszeit nach der Wiesn ;) Äpfel enthalten Vitamin C; das ist im Herbst besonders wichtig, um uns vor Erkältungen zu schützen. Sowohl Äpfel als auch Birnen sind tolle Lieferanten von Pektinen und Polyphenolen, die gegen Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen können. Auch das kommt uns beim Temperaturwechsel besonders zugute.

Frank Tipp: Unbedingt die Schale beider Obstsorten mitessen, denn hier verstecken sich die meisten Vitamine. Oma hatte also recht! Daher ist es auch besonders wichtig, Äpfel und Birnen zu kaufen, die nicht gespritzt wurden.

clint-mckoy-417010-unsplash.jpg

Kohlsorten

Die verschiedenen Kohlarten stehen im Herbst ganz oben auf der Ernteliste. Und die Auswahl ist entsprechend groß: Zu den klassischen Kohlsorten gehören Weißkohl, Rotkohl und Wirsing - die runden, festen Köpfe haben einen intensiven Geschmack. Dann gibt es natürlich noch mildere Sorten wie Blumenkohl, Brokkoli, Grünkohl und Rosenkohl. Wir sind große Fans von Kohlgemüse, weil auch hier die Möglichkeiten endlos sind: Ob Suppen, Salate, Rouladen, Aufläufe, Sauerkraut und Blaukraut - Kohl ist wanhsinnig wandelbar und ein großer Bestandteil der deftigen deutschen Küche im Herbst und Winter.

Darum lieben wir sie:

Kohlsorten besitzen allesamt Vitamine und Mineralstoffe, darunter Vitamin C, Kalzium, Kalium, Magnesium und Vitamin E. Dabei hat jede Sorte natürlich eine eigene Zusammensetzung. Eins haben alle Sorten gemeinsam: Sie sind kalorienarm, daher kannst du dich richtig satt essen. Kohl enthält außerdem Senfölglykoside, die den scharfen und zum Teil auch bitteren Geschmack mancher Sorten ausmachen. Wird der Kohl geschnitten, treten an den zerstörten Zellen Stoffe aus, die miteinander reagieren. Aus dieser Reaktion gehen bioaktive Substanzen hervor (zB. Sulforaphan), die gegen Infektionen mit Bakterien und Viren helfen können. Klasse, oder?

IMG_0334.jpg
rawpixel-973119-unsplash.jpg

Wurzelgemüse

Bei Wurzelgemüse denken die meisten zunächst erstmal an Rote Bete und Karotten - dass zu dieser Familie aber noch unzählige weitere tolle Wurzeln gehören, gerät oft in Vergessenheit. Steckrüben, Pastinaken, Petersilienwurzeln und Schwarzwurzeln sind im Herbst nämlich auch ganz hoch im Kurs und sollten bei dir auf dem Speiseplan stehen. Petersilienwurzel zum Beispiel hat einen kräftig-würzigen Petersiliengeschmack, intensiver als der von Blattpetersilie, und wird daher häufig zum Würzen von Suppen und Eintöpfen verwendet. Die Wurzel schmeckt aber auch himmlisch als Pürree - am besten zusammen mit Kartoffeln - und liefert Vitamin C und Kalzium. Der Geschmack der Schwarzwurzel ist leicht nussig und würzig - sie enthält nach Erbsen und Bohnen die meisten Nährstoffe von allen Gemüsesorten! Rote Bete darf für uns nicht fehlen, in ihr steckt jede Menge Eisen. Wir backen Rote Bete am liebsten im Ofen oder probier doch mal unser Rote Bete Barlotto.

josh-wilburne-501952-unsplash.jpg

Kürbis

Der absolute Klassiker unter dem Herbstgemüse und wir freuen uns jedes Jahr, wenn Kürbisse in allen Farben und Formen wieder Einzug erhalten und die Straßenränder und Felder zieren. Auch Kürbis ist ein toller Allrounder und richtig wandelbar: Feine Kürbiscremesuppe, Kürbis aus dem Ofen, Pumpkin Pie, gefüllter Kürbis, Kürbis-Kartoffel Pürree - so mögen wir ihn am liebsten! Und nicht zuletzt schnitzen wir ihm an Halloween gerne ein gruseliges Gesicht. Der beliebteste Kürbis ist wohl der Hokkaido, wegen seiner intensiven orangenen Farbe und weil er sich so einfach zubereiten lässt (die Schale kann man mitessen!). Aber weltweit gibt es über 800 verschiedene Sorten - darunter unterscheidet man nochmals zwischen Speise- und Zierkürbisse - letztere eignen sich nicht zum essen.

Darum ist er so gesund

Entscheidend für die orangene Farbe ist der große Gehalt des Beta-Karotins, was unser Körper in Vitamin A umwandeln kann. Gleichzeitig sind Kürbisse meist kalorienarm und enthalten Vitamin B1, B2 und B4 sowie den Mineralstoffen Magnesium, Kalzium, Eisen und vor allem Kalium. Das können wir im Herbst besonders gut gebrauchen.

Frank Tipp: Probier unbedingt unser Rezept für Kürbis Suppe.

Ihr seht, der Herbst hat viel zu bieten und kann auch kulinarisch in vollen Zügen genossen werden. Was sind eure Lieblings Obst- und Gemüsesorten im Herbst?

5 Tipps gegen Erkältung

5 Tipps gegen Erkältung

Gutes tun für unsere Bienen mit nearBees + Gewinnspiel

Gutes tun für unsere Bienen mit nearBees + Gewinnspiel