blog_Logo.jpg

Hi.

Wir bei Frank Juice finden, dass gesundes Essen nicht langweilig sein muss - unsere Tipps für ein happy & healthy Lifestyle findest du hier. Auf deine Gesundheit!

Zucker ist nicht gleich Zucker

Zucker ist nicht gleich Zucker

Ich habe ja manchmal das Gefühl, dass “Zucker” zum Schimpfwort mutiert ist. Immer wieder höre ich, wie Menschen sagen “Du weißt aber schon, dass da super viel Zucker drin ist, oder??” und dabei schauen sie einen an, als würde man gerade eine Straftat begehen. Dabei sollte man Zucker wirklich nicht über einen Kamm scheren, denn Zucker ist nicht gleich Zucker. Welcher Zucker eigentlich gar nicht schlimm, sondern sogar gesund ist und von welchem man tatsächlich nur wenig essen sollte, darum soll es in diesem Post gehen.

Zunächst verarbeitet unser Körper Zucker in einem glykogenen Stoffwechsel, das bedeutet, dass er in der Lage ist aufgenommenen Zucker super schnell in Energie umzuwandeln, die uns dann zur Verfügung steht. Insofern wäre es ziemlich blöd, wenn man ihm diese Nahrung entsagen würde. Nun gibt es aber sehr viele verschiedene Arten von Zuckern, mit den chemischen Einzelheiten möchte ich hier niemandem auf die Nerven gehen, es sei nur so viel gesagt: es gibt Zucker, der einfach nur als Zucker daherkommt und dann gibt es Zucker, welcher mit jeder Menge anderer Nährstoffe ausgestattet ist. Der erste Zucker ist für unsere Bauchspeicheldrüse tatsächlich nicht so der Hammer, denn der Blutzucker steigt schnell an und fällt genauso schnell wieder ab. Das macht auf die Dauer krank und führt nicht wirklich dazu, dass man sich wohl fühlt. In der Natur kommt Zucker jedoch nie isoliert vor, sondern stets mit vielen Mineralien, Vitaminen und Ballaststoffen im Verbund. Erst das Zusammenspiel dieser Stoffe ermöglicht es dem Körper, Zucker vollständig und langsam zu verstoffwechseln, sodass der Körper lange mit Energie versorgt wird.
Konkret heißt das also: wenn der Zucker aus naturbelassenen Lebensmitteln stammt, wie aus
Obst, dann ist er in natürlichen Mengen genossen, sehr gesund und sollte unbedingt gegessen
werden. Keine Angst vor süßem Obst! Man kann also wunderbar mit Datteln, Bananen und
Kokosblütenzucker Süßigkeiten herstellen, die absolut gesund sind. Isolierter Zucker, welcher vor allem in industriell verarbeiten Lebensmitteln vorkommt, schadet dem Körper allerdings schon. Er lässt den Blutzucker extrem schnell ansteigen, der Körper kennt diese Art von Zucker nämlich gar nicht, da es sie erst ein paar hundert Jahre gibt. Das belastet auf lange Sicht den ganzen Körper. Die industriell gefertigte Fructose zum Beispiel (nein, die wird leider nicht
aus Obst sondern aus gentechnisch veränderten Mikroorganismen gewonnen - eklig, ich weiß)
gehört zu den Dickmachern Nr. 1. Fructose wird nämlich extrem leicht in Fett umgewandelt, zudem verhindert sie ein Sättigungsgefühl, wodurch mehr gegessen wird, als eigentlich nötig wäre. AuchGlukosesirup, Maissirup und all die anderen Zuckerarten, die man so in den Zutatenlisten auf Verpackungen findet, sind der Gesundheit absolut nicht zuträglich.
Wer alles richtig machen will, der isst nur naturbelassenen Zucker in Form von Obst oder kleinen Mengen an Honig. Wer seinen Zuckerkonsum etwas verbessern will, der lässt Industrieprodukte weg und probiert immer mal wieder Zuckerarten aus, die weniger belasten, wie z.B. Ahornsirup oder Honig. Und wer nach dem Motto lebt “Was einen nicht umbringt, macht einen stärker”, der macht am besten weiter wie bisher!

End-of-Summer Salat

End-of-Summer Salat

Wassermelonen Frozé

Wassermelonen Frozé