blog_Logo.jpg

Hi.

Wir bei Frank Juice finden, dass gesundes Essen nicht langweilig sein muss - unsere Tipps für ein happy & healthy Lifestyle findest du hier. Auf deine Gesundheit!

Für's Gewürzregal: Gomasio

Für's Gewürzregal: Gomasio

IMG_0152 (1).jpg

Gewürze sind doch wirklich etwas tolles! Sie können aus jedem noch so einfachen Gericht eine richtige Geschmacksexplosion machen - und das ganz ohne größeren Aufwand. Dafür braucht es natürlich ein gut gefülltes Gewürzregal, in dem man die Klassiker wie Salz, Pfeffer und Zimt findet, aber auch etwas besonderere Mischungen wie diese hier. Gewürzmischungen gibt es überall zu kaufen, noch besser schmecken sie aber, wenn sie selbstgemacht sind. Der Prozess ist fast meditativ und der Duft, der sich in der Küche breit macht ist herrlich! Selbstgemachte Gewürzmischungen sind auch ein wirklich tolles Geschenk oder Mitbringsel - vor allem jetzt wo die Weihnachtszeit ansteht.

Gomasio besteht im Original nur aus zwei Zutaten: Sesam und Salz. Wir mischen gerne schwarzen Sesam dazu, gerne auch geröstete Fenchelsamen oder Mohnsamen. Gomasio wird sogar eine heilende Wirkung nachgesagt. So oder so ist es einfach köstlich und passt zu allem: In Salaten, auf Gemüse, in Soßen und auf dem obligatorischen Avocado Brot.

IMG_0123.jpg
IMG_0136.jpg
IMG_0161.jpg

Und so einfach geht's:

  • 6 EL weißer Sesam
  • 4 EL schwarzer Sesam
  • 1 EL beste Salzflocken (zB. Fleur de Sel, Himalaya Salz oder ähnliches)
  1. Den weißen Sesam für 6-8 Stunden in Wasser einweichen. Dieser Schritt ist optional - durch das EInweichen werden die Enzyme aktiviert und Nährstoffe freigesetzt, die Samen werden leichter verdaulich.
  2. Wenn das Salz noch feucht ist (das ist bei guten Salzen oft der Fall), langsam in einer Pfanne trocken rösten
  3. Den Sesam mit einem Baumwolltuch so trocken wie möglich tupfen und anschließend in der Pfanne rösten, bis er ganz trocken und goldbraun ist.
  4. Den schwarzen Sesam ebenfalls rösten. Wenn du den weißen Sesam nicht eingeweicht hast, kannst du natürlich beides gleichzeitig rösten.
  5. Nun alles zusammen in den Mörser geben und zerstoßen. Am besten nicht zu fein mahlen, sodass ein Teil der Samen noch ganz bleibt.

In einem luftdichten Glas aufbewahren!

IMG_0149.jpg
IMG_0165.jpg
Warum du jetzt Rote Bete essen solltest

Warum du jetzt Rote Bete essen solltest

Warum wir Nussmilch statt Kuhmilch trinken

Warum wir Nussmilch statt Kuhmilch trinken